Sky-Ticket: Zwischendurch-Kommerz für den Eventfan

Wie schon beim Artikel zum HSV-Spiel angekündigt, will ich heute auf einen ganz neuen Hype aus dem Hause Sky eingehen. Der Sender selbst nennt es Revolution, für mich ist es die seit Jahren fehlende Möglichkeit, auch ohne Abo und langfristige Verträge Inhalte aus der Sky-Fernsehwelt zu konsumieren. Nachfolgend möchte ich nur auf die ersten Erfahrungen eingehen und ggf. bei mir aufgetretene Herausforderungen schildern. Eines sei vorab gesagt: Probleme gab es keine!

Hintergrund:

Seit dieser Saison bietet Sky neben dem klassischen Pay TV auch die Möglichkeit, drei verschiedene Pakete „onDemand“ via Sky Ticket zu konsumieren.

Neben den für mich besonders interessanten „Supersport“-Ticket gibt es auch die Tickets „Entertainment“ und „Cinema“.

Auf diese Möglichkeit habe ich tatsächlich schon seit geraumer Zeit gewartet und das war auch der Grund, es sehr früh mal auszuprobieren. Für mich war auch von Vorteil, dass ich für den Zugang die bestehende Infrastruktur nutzen konnte und keinen zusätzlichen Receiver im Wohnzimmer installieren musste.

Technik:

Sky Ticket ist ein Dienst und nutzt klassisches Streaming über das Internet. Grundsätzlich ist es daher von einem Großteil aller internetfähigen Geräte nutzbar.

Folgende Geräteklassen sind für den Dienst laut Website geeignet:

  • Klassische PC’s & Mac’s
  • Mobile Endgeräte mit iOS, Android und Windows 10 Mobile
  • Eine eigene Hardware namens Sky-TV-Box
  • Spielekonsolen (Xbox One, PS3, PS4)
  • AppleTV
  • Einige SmartTV’s aus dem Hause LG / Samsung
  • und abschließend noch Googles Chromecast

Grundsätzlich ist damit also eine sehr breite technische Basis verfügbar und ein sehr breiter neuer Kundenkreis sollte erreichbar sein.

Preisgestaltung (Stand 11.10.2016, Details siehe Sky-Website):

„Entertainment“ gibt es für 9,99€ monatlich und „Cinema“ kostet 14,99€.

Das für mich relevante „Supersport“-Paket untergliedert sich in drei Preise:

  • Tagesticket: 9,99€, kein Abo
  • Wochenticket: 14,99€, kein Abo
  • Monatsticket: 29.99€, Abo, monatlich kündbar

Der Test:

Wir haben Mitte September und die Englische Woche steht in der Bundesliga steht ins Haus. Damit hab ich also ausreichend gute Spiele, um mal das neue Angebot auf Herz und Nieren testen zu können.

Die Anmeldung erfolgt über die Website des Senders und ist reichlich unspektakulär.

Das wichtigste an diesem Schritt ist: Die Anmeldung funktioniert nur mit der direkten Buchung eines der genannten Pakete. Das kann zwar zeitlich etwas schwierig sein, wenn das Spiel gleich losgeht, aber geht sehr schnell von der Hand. Die reine Anmeldeprozedur und Buchung dauert keine 5 Minuten und nach etwa 10 Minuten war alles schon freigeschaltet.

Neben den persönlichen Daten werden bei der Anmeldung die Informationen zur Bezahlung abgefragt. Das war es schon. Wirklich einfach gehalten. Nach wenigen Minuten hatte ich die Bestätigung via Mail im Postfach und alles war wie gewünscht freigeschaltet.

Die technische Einrichtung gestaltete sich nur unwesentlich aufwändiger. Das von mir präferierte Gerät wäre mein Samsung SmartTV gewesen. Leider konnte ich keine App im Store finden was daran lag, dass wirklich nur die Geräte aus dem Jahr 2014 unterstützt werden. Angeblich sollen auch weitere Jahrgänge hinzukommen, aber aktuell geht es nicht.

Also nahm ich die zweite Möglichkeit: Die Xbox One aus dem Hause Microsoft.

Kurz im Store gesucht und nichts gefunden. Irgendwie war die Suche nicht in der Lage, bei der Eingabe von „Sky“ auch die die App „Sky Ticket“ zu finden. Mittlerweile geht es , trotzdem war ich kurz nachdenklich. Die App lies sich natürlich schnell installieren und startete schnell. In den Einstellungen noch die Anmeldedaten bestehend aus Kundennummer und Passwort eingeben und der erste Login war erledigt. Die Bedienung über den Xbox-Controller ist erst mal gewöhnungsbedürftig, geht nach einiger Zeit aber gut von der Hand.

Durch die Verzögerungen beim Finden des geeigneten Zugangsweges war es auch schon Zeit für die Spiele der 2. Bundesliga. Also das Spiel KSC gegen den VfB eingeschaltet und dann der Schreck. Diese Bildqualität geht ja gar nicht! Der Schreck hatte allerdings nur eine kurze Halbwertzeit. Nach knapp 10 Sekunden wurde das Bild stufenweise besser und erreichte sehr schnell eine Qualität zwischen SD und HD. Insgesamt sehr ansprechend und während des Spiels gab es nur ein bis zwei Momente, wo das Bild kurzzeitig leicht schlechter wurde. Alles sehr stabil. Das gesamte beschriebene Verhalten konnte ich während des gesamten Testzeitraums beobachten.

Am Nachmittag folgte dann noch das Spiel HSV gegen RBL und ich konnte den verdienten Sieg ohne Probleme oder Bildfehler verfolgen. Ich war angetan. Während der Spiele verfolgte ich die die Auslastung der Leitung auf dem Router. Für die Übertragung war die Leitung dauerhaft mit max. 4 MBit/s belegt. Innerhalb weniger Minuten wird die Leitung kurzzeitig voll ausgelastet, was auf eine Zwischenpufferung hindeutet. Die zeitlichen Verzögerungen liegen auf dem Niveau von SkyGo und anderen Streamingangeboten und betragen etwa 30 Sekunden. Damit sollte man Twitter meiden, wenn man eine aktive Timeline hat ;).

Nachdem das erste Wochenende überstanden war, wollte ich noch sehen, ob auch andere Geräte so problemlos funktionieren. Zur Auswahl standen:

  • eine Mittelklasse-Workstation (Windows 10, V1607, LAN-Anschluss)
  • ein Convertible mit Intel Celeron  (Windows 10, V1607, WLAN)
  • ein Nokia Lumia 730 (Windows 10 Mobile, V1607, HSPA)
  • und die genannte Xbox One  (Windows 10, V1607)

Weitere Geräte konnte ich nicht testen, da der Dienst nur 4 registrierte Geräte erlaubt. Man kann einmal registrierte Geräte aber wieder abmelden und neue registrieren. Das unterliegt aber einigen zeitlichen Beschränkungen.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass Sky-Ticket auf allen Geräten ohne Probleme funktionierte. Selbst auf dem Smartphone klappte der Stream über das Mobilfunknetz ohne Wackler. Unterwegs kam zwar kein HD an, was allerdings aufgrund der kleineren Bildschirmdiagonale (4,7″) kein Problem war und gleichzeitig auch das Datenkontingent schonte.

Fazit der ersten Woche:

Erstaunlich gut und für Interessierte auch empfehlenswert. Alle genutzten Geräte funktionierten fehlerfrei. Die eingesetzte Hardware wurde vor keine Herausforderungen gestellt, was mich spätestens beim Smartphone positiv überraschte. Offensichtlich handelt es sich bei der Windows-Variante der Sky-App um eine sogenannte Universal-App, die im gesamten Betriebssystemuniversum von Windows 10 auf allen Endgeräten identisch ist. Das erleichtert die Bedienung schon ungemein…

Ausblick:

Einen Tag, nachdem das Wochenticket abgelaufen war bekam ich eine Mail vom Sky-Service-Team. Darin das Angebot: Die nächsten 3 Monate (und der Rest des aktuellen) für 14,99€ pro Monat. Die Begründung war, dass ich ja einer der ersten Nutzer sei und man wolle mich ja halten. Ich gehe davon aus, dass diese Mail jeder bekommen wird. Ich habe dieses Angebot angenommen und werde es Ende November fristgerecht kündigen. Danach geht es eh in die Winterpause und ich muss auch nix zahlen.

Insgesamt hat mich das Angebot definitiv überzeugt und ich werde gelegentlich zuschlagen.

Veröffentlicht in Dies & Das